Dr. Friedrich Alwin Schade

Er wurde am 10. April 1881 in Oberputzkau im Königreich Sachsen geboren und war Sohn eines Gartennahrungsbesitzers Friedrich Moritz Emil Schade und Ehefrau Auguste Martha Schade.

1887-1893

Besuch der „alten Schule“ Putzkau (Neukircher Straße)

1893-1899
Gymnasium Bautzen
1899-1901
Gymnasium Freiberg
1901-1906
Studium an der Universität Leipzig
(Botanik, Zoologie, Chemie, Mineralogie, Geografie)
1906

Lehrstelle an der Kreuzschule Dresden

1906
Mitglied der Naturwissenschaftlichen Gesellschaft ISIS
1911
Verteidigung seiner Dissertation
1911
Heirat mit Helene Dorothea Lotte Büttner-Wobst
1912
Geburt der Tochter Hildegard
1914
Mitglied der Deutschen Botanischen Gesellschaft
1915
Oberlehrer / Studienrat für Botanik, Zoologie und Anthropologie
1915
Geburt der Tochter Friedrun
1920
Geburt des Sohnes Werner
1945
Bombardierung Dresdens: verlor seine Arbeit, Wohnung und die gesammelten Werke
1945-1947
Lehrer der Grundschule Schmölln und später in Neukirch (Pestalozzischule)
1947-1951
Schulleiter in Putzkau
1966
Verleihung eines Doktortitels der Naturwissenschaften durch die Naturwissenschaftlichen Fakultät an der Technische Universität Dresden

All die Jahre widmete er sich der Flechtenforschung und vertiefte zunehmend sein Wissen in diesem Gebiet. Er stand mit vielen botanischen Gärten und naturhistorischen Museen in Verbindung. In Fachkreisen ist er sehr bekannt und geschätzt. Er verstarb am 23. Februar 1976 mit 95 Jahren und ruht nun auf dem Putzkauer Friedhof.